WILLKOMMEN BEI

Nikolaus Jantsch

visual artist & filmmaker

Curriculum Vitae

beginn des Studiums der Soziologie in Linz

Studium der Malerei an der Universität für           angewandte Kunst Wien, Klasse Attersee und

 

Weiterführung des Soziologiestudiums

 

Diplom mit Auszeichnung bestanden

 

Leiter des Studios für experimentellen Animationsfilm, Abteilung Prof. Judith Eisler an der Universität für angewandte Kunst Wien

1999

 

 

 

2000

 

2006

 

2012

Präsentationen und Ausstellungen

 

 

2018
Belgian Music Days

Animation : Illustration Festival

 

2017

Animateka / Lublijana
Best Austrian Animation Festival / Vienna

Animation Marathon / Athens
Austrian Filmfestival / Vienna

The World Animation Celebration / Los Angeles

Frame by Sound Festival / Santo Domingo

InShort Film Festival / London

Kurzfilmfestival Wörgl

BlackBox Short Film Festival / Switzerland

Nottingham International Film Fest

Katra Film Series  / New York

Kinosommer Villach

Obsessive Underground Festival / Hamburg

FotoFilm Tijuana / Mexico
New York Film Week

Short Film Breaks -  Bucharest
Szczecin European Film Festival (SEFF)
screening at the „Under radar“ Filmfestival 2017

Backup Kurzfilmfestival Weimar
Golden Kuker - The International Animation Film Festival / Sofia

2 visages de la musique électroacoustique: Vidéomusique / Brussels

IN|DUST|REAL|Video Art  / Romania

Animated Spirits: New Animation from Europe / New York

Ars Electronica - Deep Space
Crossing Europe Filmfestival Linz

Flatpack Filmfestival Birmingham / UK

Anifilm - Trebon / CZ

Phoenix Film Festival Melbourne / Australia

Third Culture Film Festival / Hong Kong

 

2016

award "THE BEST EXPERIMENTAL FILM" at the Tindirindis Filmfestival / Vilnius

award  "Best Original Soundtrack" at the Miami Short International Cinefest / USA
screening at the Piccolo Festival of Animation / Italien

screening at the Festival de Cortometrajes "Jose Francisco Rosado" PACAS
screening at the Chhatrapati Shivaji International Film Festival / India

screening at the Animateka International Animated Film Festival / Slovenia

screening at the Festival Internacional de Cine con Medios Alternativos FICMA / Mexico City

screening at the Inscience Filmfestival, Nijmegen / the Netherlands

screening at the One Day Animation Festival / Vienna

screening at the Locomocion / Experimental Animation Festival / Mexico City

screening at the Grand Off - World Independent Film Awards / Warsaw

screening at the Braunschweig International Filmfestival

screening at the Punto y Raya festival / Karlsruhe

screening at the Cutoutfest / México City

big bang awards

screening at the Shortynale | Klosterneuburg Kurzfilmfestival

screening at the Pixel Vienna 11

screening at the Art Non Stop Film Festival/ Argentina Buenos Aires

screening at the Festival Mutoscopio/ Puebla Mexico

screening at the Feel The Reel International Film Festival/ Glasgow

semifinalist at the „Colorlab's Summer Shorts Contest“, Rockwill, Maryland/ USA

screening at the Festival „Experimental Superstars“ Novi Sad/ Serbia

screening at the „Short to the Point“ Festival, Bucharest Romania

screening at the „Run Run Shaw Creative Media Centre“ Hong Kong

screening at „Trenton Art night“ USA

screening at the „Under radar“ filmfestival

screening at the Kunsthalle Darmstadt

 

2015

Dot dot dot Filmfestival

visionXsound 2015

Under Radar Screening Topkino

Crossing Europe

Vienna Independent Shorts

Animated Dreams Festival - Tallin/Estland, 3

Austrian Animated Experiments - 30 Years ASIFA AUSTRIA Metrokino Vienna

 

2014

Freies Kino - Künstlerhaus


2013

Animate it! Kurator der Ausstellung/ Kro Art

 

2012

Emmentaler Filmtage

Flensburger Kurzfilmtage

Asifakeil Museumsquartier

Künstlerhauskino

 

2011

30 Jahre Malerei in Bewegung; Animationsfilm an der Angewandten

Filmcasino One day Animationfilmfestival

Content award Vienna

 

2010

Animation in Österreich - Eine Geschichte des österreichischen Animationsfilms Metro Kino

23. Stuttgarter Filmwinter 2010

MIAF - Melbourne International Animation Festival

Screening Künstlerhauskino - multiple matters Graphische Konzepte

London International Animation Festival

Filmcasino - tribute to Niki Jantsch

Künstlerhaus - Videogalerie Einzelausstellung

Festiwal Kregi Sztuki

 

2009

Diagonale 2009

Collectif de jeune cinema screening (Paris)

AKH Contemporary, Wien gemeinsam mit Florian Nährer und Philipp Wegan

K3 Internationales Kurzfilmfestival

 

2008

Premier Plans Anger Filmfestival

Vienna Independent Shorts 2008

Dresdner Schmalfilmtage

AMIRANI International Student Annual Film Festival (Georgien)

Gruppenausstellung in der Burg Forchtenstein

screensessions im Filmkasino

Festival de Cine de Girona (Spanien)

Kasseler Dokumentarfilm- & Videofest

La.Meko Filmfestival 2008 (Landau)

zwergWERK – die 8. Oldenburger Kurzfilmtage

Künstlerhaus Videogalerie - Lichtgestalten

Kunsthalle Wien - Screening

Animadrid08

Accrochage & Weihnachtsspecial 2008  Galerie MA Villach

 

2007

Cosmic Zoom 2007 (Dänemark)

EMAF 2007 (Deutschland)

Athens Video Artfestival

Vienna Independent Shorts 2007

Einzelausstellung in der MA Villach

aniMOTION animation festival (Romänien)

International short film festival “Byala reka” (Bulgarien)

Aurora Filmfestival Norwich

Digital Long Island Media Festival, New York

Encounters Filmfestival (Bristol, Uk)

Backup-filmfestival Weimar

Leeds International Filmfestival

The International Film and Video Festival Filofest (Slovenia)

 

2006

Teilnahme am Tiburon International Film Festival (USA)

Präsentation der Animationsfilme der letzten 2 Jahre in der Kunsthalle Wien

Teilgenommen an der Essence 06 im Museum für angewandte Kunst

Teilnahme am Tampere Film Market

Teilnahme am Cracow Film Market

Screening bei der Vienna Art Afair

Screening im Künstlerhaus

Così fan tutte Vienna Shortfilmfestival

Diplom beendet mit Auszeichnung

Ion Venice Filmfestival mit lobender Erwähnung

Futursonic 2006, Urban Festival of Electronic Music and Art (UK)

International Festival of Animated Films TINDIRINIS

Norwich International Filmfestival (UK)

Teilnahme am Filmfestival „Filmriss06“ in Salzburg

 

2005

Animationsfestival Anima05 in Argentinien mit dem Film „International Electron“

Präsentation des Films „International electron“ beim Filmfestival Vienna Independent Shorts

Ausstellung in den Hofstallungen des Museumsquartiers im Rahmen des Walter Koschatzky Kunstpreises

Ausstellung an der Universität für angewandte Kunst unter dem Thema Zauberei und Illusion

Teilnahme an der Essence 2005 mit den Animationsfilmen „Stay at home“ und „fever dream“

Gewinner des Stiegl Braukunst Wettbewerbs

Präsentation des Filmes „Fever Dream“ im Kunstforum Wien im Rahmen der langen Nacht der Museen

Filmpräsentation in der Galerie Blaugelbezwettl

Soundinstallation Home at Tent / TENT. Centrum beeldende Kunst, Rotterdam (NL)

Teilnahme am Filmfestival „Filmriss05“ in Salzburg

 

2004

Begabungsstipendium der Universität für angewandte Kunst

Teilnahme an der Ausstellung „Märchen auf den Kopf gestellt“

Galerie Stadtbild

„Elixiere des Lebens“ Ausstellung an der Universität für angewandte Kunst

 

2003

„Prägungsmuster“, Wandarbeit; Soho in Ottakring, Depot Klaus Engelhorn,

"Als die Frau die Welt erschuf" mit Versteigerung der Werke zu karitativen Zwecken, Orangerie Schloss

Präsentation des Animationsfilm "JAGT DEN FUCHS" im Künstlerhauskino

Illustration eines Beitrages für das kanadische Magazin "matter“ für den Beitrag:

"at the heart of the matter: situationsim: bullshiting your way through life as an artist"

 

2002

Präsentation im Rahmen der Lehrveranstaltung Gestaltungslehre bei Prof. Herzig an der Universität für angewandte Kunst

________________________________________________________________________________

Wolke 7 Kurzfilmfestival: Kategorie Experimentalfilm

Von den zwölf experimentelleren Filmarbeiten, die zum Großteil in Österreich entstanden sind,

ist besonders ein Super-8-Film von Niki Jantsch hervorzuheben, der im Wiener Studio

für experimentellen Animationsfilm entstanden ist und schon im Mai bei Vienna Independent

Shorts zu sehen war.

(Quelle http://www.independentcinema.at/newsseptember05.html)

 

 

 

 

 

Cirque de la collage, 2003 (Animationsfilm)

Jagd den Fuchs, 2003 (Animationsfilm)

Saturierte Systeme, 2003 (Video)

Odyssee im Weltall, 2004 (Video)

Stay at home, 2005 (Animationsfilm)

Fever Dream, 2005 (Animationsfilm)

Die Ich-Haut, 2005 (Animationsfilm)

Das Schaf des Herrn Mozart, 2006 (Animationsfilm)

Wie wir leben, 2006 (Animationsfilm)

The International Photon, 2007 (Animationsfilm)

Stay at Home (2.version), 2007 (Animationsfilm)

Actionfilm, 2008 (Animationsfilm)

Eclectic Youth Culture Appearances, 2008 (Animationsfilm)

Liebe ist ein hormonell bedingter Zustand, 2009 (Animationsfilm)

Wer macht die Kleider? Fairer Handel mit Textilien, 2009 (Doku)

In all den Jahren, 2010 (Video)

lightning fields, (2011)

Another day Maur Due & Lichter (2011)

Fluchtpunkt Kairo - Kommando Elefant (2012)

Dawa- Revolution (2013)

Thalija Track 15 (2014)

If you return (2015)

Microscopia (2016)

IO (2017)

Filme und Videoarbeiten

Filme

Entstehungsjahr: 2016

 

In diesem Filmprojekt wird die Ähnlichkeit der Strukturen des Mikrokosmos mit den Strukturen des Makrokosmos gegenübergestellt. Ein kleines Stück schmilzendes Eis wirkt unter die Struktur von einzelnen Zellen,die sich aufzulösen scheinen. Unsere ursprünglichen Sehgewohnheiten werden gebrochen durch das Zeigen neuer Mikro und Makrowelten. Die Musik nimmt auf uns auf ein Reise mit, die Unsichtbares sichtbar macht, Bild und Ton vereinigen sich zu einer Symbiose von Rhythmus, Klang, Form und Struktur.

MICROSCOPIA

Die unbekannte Insel

Druckgraphik

Interior

Interior2

Diese Serie zeigt Portraits von verschiedenen Filmschauspielerinnen. Durch den flächenmäßigen Auftrag der weissen Farbe werden ihre Gesichter auf das Wesentliche reduziert. Das Wesentliche, das einen Schauspieler wirklich ausmacht, die Gesichtszüge, der Ausdruck der Augen, die Form der Lippen, und die raffiniert verführerische Mimik. Die weisse Gesichtsfarbe steht für das blanke Projektionsbild im Kino, die das Bild auflöst und verschwinden lässt. Hier wird auf das zunehmende Vergessen der Schauspielerinnen hingewiesen.

Contact: niko@gmx.at

Das sind verschiedene Drucke, die mittels Siebdruckverfahren hergestellt worden sind.

Malerei

LIGHTNING FIELDS

ECLECTIC YOUTH CULTURE APPEARANCES

ACTIONFILM

DAS INTERNATIONALE PHOTON

Entstehungsjahr: 2007

Running Time: 3 minutes 50 sec.

8 mm / Color 2D

 

Von der Geburt bis zum Tod eines internationalen Photons, das mit unendlicher Geschwindigkeit auf die Erde zurast: Ein Lichtteilchen in einem Raum aus Farben und Formen, zwischendurch blitzen klare Formen auf. Gemalt auf Filmmaterial.

 

Die Struktur ist gegeben, durch die Rhythmisierung der farblichen Flächen, diese wiederum bestimmen die klangliche Ebene. Die Musik ist eine Collage von Ergebnissen aus verschiedenen Experimenten. Die Vielfalt der musikalischen Genres soll unterstützend für den Ausdruck der Bildhaftigkeit wirken. Der Rückgriff auf das ältere Medium Super8 ist bewusst gewählt und wird in Kontrast zur Digitalisierung des Klangmaterials gesetzt. Die Arbeitsweise ergab sich durch das strukturelle Bemalen mit Textilfarbe auf Super8 Blankfilm. Der Farbauftrag erfolgte auf vielfältige Art und Weise, so wurde mit verschiedenen Pinseln und Holzstäbchen gearbeitet. Die feinen Farbstellen, die aussehen wie bunter Regen wurde durch den Einsatz von Spritzgittern ermöglicht.

 

Dieser Film stellt den Versuch dar ein synästhetisches Erlebnis zu ermöglichen, welches durch die Rhythmische Interaktion von Symbolen (Kreis, Fläche, Rechteck) mit Musik entsteht. Die Musik verdrängt hierbei die Narration als eine Art Gesamtcode. Ich verleihe Emotionen in Form von flüchtigen Pinselstrichen, grellen Farben und geometrischen Silhouetten Ausdruck.

STAY AT HOME

FEVER DREAMS

Entstehungsjahr: 2005Running Time: 4 minutesMusik: Thalija In diesem Film wird ein Traum erzählt. Ein junger Mann putzt sich die Zähne und geht zu Bett. Eine Reise ins Unheimliche beginnt. Alltagsgegenstände werden zu Symbolen, die eine geisterhafte Wirkung entfalten. Die filmische Passage führt durch eine traumhaft entrückte Szenerie und die gezeigten Symbole geben zugleich Aufschluß über Gedanken, Gefühle und Erinnerungen des Schlafenden wie des Betrachters. Der Künstler bezieht sich nicht zufällig auf Freuds Aufsatz über Das Unheimliche , der zum ersten Mal 1919 veröffentlicht wurde. Die Immanenz des Fremden im Vertrauten wird dort als ein Beleg für die psychoanalytische Annahme angesehen, wonach das Heimliche ...jene Art des Schreckhaften (sei),welche auf das Altbekannte, Längstvertraute zurückgeht und Freud hält fest: Unheimlich nennt man Alles, was im Geheimnis, im Verborgenen ...bleiben sollte und hervorgetreten ist. Die Gegenstände, die sich hier zu einem regelrechten Psychomobiliar gruppieren, führen uns zurück in eine animistische Welt, in der die Allmacht der Gedanken regiert und die darauf aufgebaute Technik der Magie. Text von Mag. phil. Brigitte LACHMAYER-FELDERER 

DAS SCHAF DES WOLFGANG AMADEUS MOZART

Das Schaf des Wolfgang Amadeus Mozart

Entstehungsjahr: 2006

Laufzeit: 3, 13 min.

Genre: digitale Animation

Ein humorvolles Stimmungsbild jener Gesellschaft, in der Mozart einst lebte. Visualisiert durch Stiche und Grafiken aus dem  18. Jahrhundert, sowie mit passenden Dialogen aus Soapoperas unterlegt, welche von Liebe, Intrige und Betrug handeln. Damit wird derb anschaulich, aber amüsant er damalige Zeitgeist beschworen.

JAGDT DEN FUCHS

Entstehungsjahr: 2004

 

Musikvideo der Band "Die goldenen Zitronen"

the ego skin – das haut ich

film in Zusammenarbeit mit Iris Kohlweiss

In unserer filmischen Arbeit zum Thema Haut tasteten wir uns anfangs über die Animation von Hautpartien an dieses breitgefächerte Gebiet heran. Adern, die wie unterirdische Flüsse aussahen, Rötungen, die durch druck oder zusammenkneifen der Haut erzeugt wurden und Veränderungen durch Bewegung einzelner Muskelpartien galten als Ausgangspunkt. Durch den Einsatz einer Linse konnten wir auf recht aufwändige Weise schließlich näher in unser Objekt haut eindringen. Die Vielfalt an Strukturen die sich aus dieser Methode der Aufnahme ergaben war faszinierend und wurde schnell zu unserem Hauptaugenmerk. Linien und Punkte in den verschiedensten Anordnungen, manchmal durchwachsen von einem Wald aus Haaren, die überdimensional dick und fast bedrohlich im Gelände stehen. Rote Äderchen im Auge, die wie still am weißen Himmel der Netzhaut hängende Blitze schimmern. Als höchst interessant erwiesen sich auch Körperöffnungen, wie Mund, Nase und Ohr.

Entstehungsjahr: 2006

Running Time: 7 minutes 40 sec.

Musik: Stefan Löwenstein & Amir Abou-Roumie

 

„Wie wir leben“ ist ein Film der die schönen Dinge des Lebens, den Genuss der Sexualität den Erschwernissen des Lebens gegenüberstellt. Sexualität gibt uns Kraft, sie ist Zeichen von Vitalität und Lebensenergie. Sie ist Ausdruck von Lebensfreude.

 

Der Stierkampf ist eine Metapher auf das Leben und den Tod, die Arena ist der Schauplatz für Risiko und Gefahr, Mut und Angst, Macht und Gewaltausübung, alles Aspekte und Facetten, die sich in der Existenz wieder finden. So ist das Leben voll von Barrieren, die es zu überwinden gibt. Dieser Film erzählt von den Zusammenhängen des Überlebenskampfes und der Liebe der Menschen.

Year: 2007

Running Time: 4 minutes

Genre: Stop motion animation

 

Das ist Team Pete´s erstes Music Video, tanzende Würfel, dazwischen das boy - girl Spiel, darum loderdes Feuer und am Ende tanzt ein Elephant.

Stay at home - team pete

made at home together with Pete Gmachl from team pete

Year: 2008

music: valesta project

genre: puppet animation

duration: 3mins 55sec

 

Drei Frauen ein Mann. Bunte Kostüme, blanke Nerven. Action am laufenden Band: Blut, Waffen, Verfolgungsjagden. Es wird kein Klischee ausgelassen und trotzdem ist ein Happy End in Sicht.

Rambo ist ein Griff ins Klo, der Gouvernator ist überhaupt zum Vergessen und Jackie Chan ein chinesischer Fetzentandler im Vergleich zum Video von Valesta Projekt erster Single „Actionfilm“!! Gemeinsam mit David Bogner entstand ein Glanzstück des Action-geladenen Musikvideos welches es seit Aquas „Barbie Girl“ nicht mehr gegeben hat!

Entstehungsjahr: 2009
Musik: various
Genre: stop motion animation

 

Jeder Jugend ihre Kultur, Musik und Haartracht. Pilzkopf trifft auf Metalmatte, Grunge Wet Look und bunte Punkvielfalt. Das Resümee, "Du hast die Haare schöne, du hast die Haare schön..."

25. Kassler Dok Fest

Dieser Film versucht eine Verbindung zwischen Musik und Frisuren in den verschiedenen Jugendkulturen der vergangenen Jahrzehnte herzustellen.

Entstehungsjahr: 2011

Genre: Stop motion

 

Mit der Technik der Langzeitbelichtung generierte Lichtformen lassen eine poetische Visualisierung entstehen,, die von einer hypnostischen Musik getragen ist.

Animation & Film