Die heimliche Ferne - die unheimliche Nähe

Unter diesem Titel eröffnet Transpective.net am 14. April 2016 ihre erste Ausstellung der Reihe, die künstlerischen Positionen mit migrantischem Hintergrund in Wien gewidmet ist. Durch die Ausstellungsreihe werden in Wien lebende und arbeitende junge Künstler*innen verschiedener Sparten ihre Werke einer breiteren Kunstaudienz präsentieren können.
In dem ersten Schau dieser Ausstellungsreihe sind Tsai-Ju Wu (geb. 1993 in Taiwan) sowie Ayse-Gül Yüceil (geb. 1984
in der Türkei) mit ihren Schaffen vertreten.
Die ortsspezifische Installation von Tsai-Ju Wu und Ayse-Gül Yüceil in der Galerie Mendes von The Vienna Globe
zeigt ihre Auseinandersetzung mit dem Ausstellungsraum sowie den gegenseitigen Austausch
der künstlerischen Positionen in ihrer mittlerweile 4-jährigen Ateliergemeinschaft.


Tsai-Ju Wu

Die monochromatischen Zeichnungen von Tsai-Ju Wu zeigen uns die unterschiedlichen Dimensionen ihrer prozessorientierten Linen- und Formensprache, die von einer Reise in abstrakte Landschaften erzählen. Von kleinen Anfängen reicht die unterbewusste Suche nach dem inneren Gestalt über Flächen hinaus und äußert sich schließlich in ganzen Räumen.

Ayse-Gül Yüceil

Ayşe-Gül Yüceil scheut sich nicht davor, neue Terrains in ihren medienübergreifenden Explorationen zu beschreiten und bleibt dabei in einer aufrichtigen, gar intimen Augenhöhe. Fotos, Videos, Installationen und Objekte bieten einen spielerischen Humor, bestimmt von einer stillen aber scharfen Auge: Eine gewisse Raum-Bild-Text-Schere mündet in den narrativen Weitblick einer Fern-Nah-Landschaft der Dinge, die wir fast nicht sehen.